Monday, August 25, 2008

Johnny Bristol "Hang On In There Babe" und "Memories Don't Leave Like People Do"

Neuer Montag, neuer Stress? Okay, ich hab dagegen eine ganz spezielle Medizin: Eine Doppeldosis Philly Sound!

Johnny Bristol begann seine Karriere 1960 zusammen mit Jacky Beavers als Duo. Die beiden nahmen die erste Version von Someday We'll Be Together auf, den die Supremes 1969 zum Hit machten. (Johnny sang bei dieser Version im Background.)
Waehrend seiner Zeit bei Motown beschraenkte sich sein Schaffen jedoch hauptsaechlich auf's komponieren und produzieren. Im Team mit Harvey Fuqua entstanden solch unvergessliche Titel wie Ain't No Mountain High Enough, Your Precious Love, My Whole World Ended (The Moment You Left Me), What Does It Take To Win Your Love For Me. Viele der Motown Superstars wie Stevie Wonder, David Ruffin, Diana Ross, Marvin Gaye, The Four Tops ... sangen seine Kompositionen.
1973 verliess er Motown und produzierte kurze Zeit fuer CBS. Aber erst bei MGM konnte er seine Solo-Karriere als Saenger starten. In den 80ern schliesslich, begrenzte sich das Interesse an seinen Produktionen hauptsaeachlich auf den Europaeischen Markt.
Johnny Bristol starb 2004 mit 65 Jahren in Brighton Township, Michigan.

Hang On In There Baby Bei diesem Titel habe ich ausnahmsweise einmal nicht die live-version gepostet. Die ist zwar auch grossartig, aber leider ist der Klang etwas zu dumpf. Und das nimmt dem Song den euphorischen Character.


Memories Don't Leave Like People Do steht weit oben auf meiner Liste der Lieblingslieder (ca. Nr. 1 523 von 1 386 765 songs oder so.) Ich mag das Lied ganz besonders, weil es meiner romantischen Ader entspricht: Nur der menschliche Geist ermoeglicht es, die Vergangenheit zur Gegenwart werden zu lassen. Wie es in dem Lied heisst: "Ich schliesse meinen Verstand/lasse die Welt draussen ..." und dann betritt er die Welt, wie sie einmal war.





No comments: