Tuesday, March 31, 2009

J. R.Bailey: "Heaven On Earth", "She Called Me", "Love, Love, Love"

J. R. Bailey hat es trotz seines Talents als Saenger nie ins grosse Rampenlicht geschafft. Auch als song writer war sein Talent nicht von schlechten Eltern. Hat er doch u. a. fuer Main Ingredient den Hit Everybody Plays The Fool und fuer Donny Hathaway Love, Love, Love geschrieben.

Die beiden Titel sind von seinem Just Me N' You Album, das 1974 erschien.

Heaven on Earth

She Called Me


Love Love Love

Blue Magic: "Sideshow", "Chasing Rainbows"


Ich schaetze, dass ich in 2 bis 3 Tagen den Fruehjahrsgartenputz erledigt habe; dann gibt's wieder etwas asfuehrlicherer Blogs. Im Moment bin ich einfach groggy und falle abends totmuede ins Bett. Andererseits kann ich mir aber nichts schoeneres vorstellen, als im Fruehling draussen im Garten rum zu wurschteln. Blauer Himmel, Vogelgezwitscher und das erste Gruen -- einfach zu schoen, um vorm PC zu sitzen.

Heute gibt's mal wieder Philly Sound -- und zwar von Blue Magic.

Chasing Rainbows (Thirteen Blue Magic Lane, 1975)

Sideshow Blue Magics von dem gleichnamigen Debut Album schaffte es 1974 auf Platz #8 in den U.S. Charts und #1 in den R&B Charts.

Die Guys sind zwar etwas aelter geworden -- aber die Musik zeigt noch keine Alterserscheinungen. Ebensowenig wie das Publikum. Viel Spass!

Monday, March 30, 2009

Raritaetenecke Deep Soul: Willie West, "It's No Use To Try", "Did You Have Fun"



Fuer alle, die ihre Soul-Musik "fully loaded" lieben, sind die Stuecke von Willie West bestens geeignet. Praezise Blaeser, bezaubernd-verspielte Gitarre und zurueckhaltende Drums -- das sind die Markenzeichen des Deep Soul, die in den folgenden Stuecken voll zu ihrem Recht kommen.

Obwohl Willie West eher fuer seine spaetere Arbeit mit den Meters bekannt sein duerfte, hatte er schon als Solist mehr Balladen veroeffentlicht als Titel mit den Meters. Willie stammt aus New Orleans -- was an sich schon fast als Guetsiegel angesehen werden kann. Und sein Tenor ist bestens geeignet fuer gefuehlsbetonte Balladen mit einer guten Portion Gospelgeschmack.

Did You Have Fun ist die Kreation des grossen Allen Toussaint, hier von Willie mit seinem ganz eigenen Touch interpretiert. (Der Titel ist auf seiner CD From West With Love zu finden.)


It's No Use To Try


(Wer sich fuer Deep Soul interessiert, der sollte unbedingt einmal bei Sir Shambling vorbeischaun.)


Friday, March 27, 2009

Reggae/Ska: Dandy Livingstone, Desmond Dekker, Prince Buster, Bob Marley, The Paragons

Dandy Livingstone, I'm A Believer. Ist das ueberhaupt noch Reggae?

Desmond Dekker, For Once In My Life. Desmonds Stimme ist wunderschoen. Seine Version jagt mir Kaelteschauer ueber den Ruecken. Dabei ist sie doch so schlicht und einfach vorgetragen ...























Prince Buster: The Hunter. Ska vom Feinsten.

Und der Meister, Bob Marley, darf natuerlich nicht fehlen. Could You Be Loved

Als Zugabe gibt's noch The Paragons mit Happy Go Lucky Girl -- weil ich den Song einfach mag.

Thursday, March 26, 2009

Raggedy's Soul Salat Donnerstag Oops! Freitag sollte das sein ...

You all have to love this clip! I do for sure!

Turn that volume up!



Leider klappt es im Moment mit dem posten nicht so recht. Vor allem bleibt nicht genug Zeit fuer's Schreiben. Aber das Wichtigste ist ja doch die Musik. Deshalb gibt's heute eine Art Soul Salat: das ist ein Mix aus Titeln, die ich ganz willkuerlich in meiner iTunes library angeklickt habe.

Ich hoffe naechste Woche etwas mehr Zeit zu haben.

Enjoy!

(Bill Brandon, Freddie North, Bobby Blue Bland, Ben E. King, Five Towns.)

Wednesday, March 25, 2009

Willie Hutch: "Now That It's All Over", "Sunshine Lady", "Brother's Gonna Work It Out"


Willie McKinley Hutchinson wurde 1944 in Los Angeles, Kalifornien, geboren. Aufgewachsen ist er aber in Dallas, Texas, wo er auch mit den Ambasadors gesungen hat. Seine erste Single, Love Has Put Me Down, kam 1964 auf den Markt.
In den 70ern schrieb und prouzierte er fuer Motownstars wie The Fifth Dimension, Michael Jackson und Smokey Robinson. Aber das Singen vergass er dabei nicht. Er brachte zahlreiche Alben und Singles heraus, von denen es Brother's Gonna Work It Out und Slick in die Top 20 der R&B Charts schafften.
Zu seinem Werk gehoeren auch die Soundtracks zu den Filmne The Mack und Foxy Brown.

1994 kehrte er nach Dallas zurueck, wo er im September 2005 verstarb.


Brother's Gonna Work It Out duerfte wohl Willie's bekanntester Titel sein.


Die folgenden Songs sind vielleicht nicht ganz so bekannt, aber sie sind meine Lieblingstitel von diesem Interpreten.

Now That It's All Over

Sunshine Lady

Sunday, March 22, 2009

Joe Simon Special: "Glad You Came My Way", "Before The Night Is Over", "Let's Do It Over" u. m.


Auch Joe Simons Einstieg in die Musik begann mit der Gospelmusik. Als Kind sang er schon in der Kirche seines Vaters. Als die Familie in den 50ern nach Kalifornien zog, trat er den Golden West Gospel Singers bei, die stark von Sam Cookes und Arthur Prysoks Stil beinflusst waren. Die Gruppe nannte sich in die Golden Tones um, als sie 1959 ihre erste nicht religioese Aufnahme veroeffentlichte. Auf Draengen des Plattenlabels (Hush Records) ging Joe solo und nahm bei VeeJay 1964 My Adorable One auf; der Titel war recht erfolgreich. 1965 erreichte Joe mit Let's Do It Over # 13 in den Billboards R&B Charts.

Nachdem VeeJay in die Pleite gegangen war, reiste Joe erst einmal durch die Lande. Dabei wurde er von John Richbourg, einem R&B Diskjockey aus Nashville Tennessee, entdeckt. Richbourg wurde Joe's Manager und Produzent.

1966 erschien Teenager's Prayer, das Platz 11 in den Billboards ereichte. In den naechsten beiden Jahren folgte dann ein Hit nach dem andern: u.a. You Keep Me Hanging On und Choking Kind.

1970 erhielt Joe einen Grammy als bester Vokalist. Im gleichen Jahr wechselte er zu Polydor. Dort schrieb das Erfolgsduo Gamble/Huff solche Titel wie Drowning In The Sea Of Love und Power of Love fuer ihn. Sein Erfolg setzte sich in den 70ern fort, und 1973 schrieb und produzierte er den Titelsong zu Cleopatra Jones.

Ende der 70er kehrte Joe zu seinen Gospelwurzeln zurueck und wurde Prediger.

Auch heute noch erscheinen seine Lieder in Coverversionen und Samples von Kuenstlern wie Joss Stone (Choking Kind) oder Outkast (Before The Night is Over).

1999 Wurde Joe Simon als Pioneer Award honoree in die Rhythm and Blues Foundation aufgenommen.


Glad You Came My Way


Before The Night Is Over

Let's Do It Over

Step By Step war derjenige Titel, der mich -- back in the day -- auf Joe Simon aufmerksam machte. Dieser Titel ist immer noch unter meinen Lieblingstiteln.

Wer Joes Version von Misty Blue mit der Originalversion von Dorothy Moore vergleichen moechte, der kann das hier tun.

Zum Abschluss des Joe Simon Specials gibt's noche einen tollen Tanzflaechenfueller: Get Down (Get Down On The Floor). Viel Spass!

Friday, March 20, 2009

Rockie Robbins: "After Loving You", "You and Me"


Rockie Robbins ist eine meiner Neuentdeckungen. Die Titel, die ich hier vorstelle sind von seinem zweiten Album "You And Me", das im Fruehjahr 1980 erschien. Der Titelsong erreichte # 9 in den R&B charts.
Wenn seine Balladen sich etwas nach Jeffrey Osborne anhoeren, so liegt das daran, dass Rockie mit dem gleichen Produzenten arbeitete.
After Loving You

You and Me

Thursday, March 19, 2009

Vater und Sohn: Johnnie und Floyd Taylor "I Believe In You", "Slow and Easy"

Die Aehnlichkeit der beiden Stimmen ist nicht zu ueberhoeren; ausserdem sieht Floyd seinem Vater wie aus dem Gesicht geschnitten aehnlich.


Johnnie Taylor, I Believe In You








Floyd Taylor, Slow and Easy



Barbara Lynn: "I'm A Good Woman", "You'll Lose A Good Thing" (Guest: Memphis Minnie)

For those who love their Soul with a splash of Blues in it:
Barbara Lynn was one of the pioneer women in the music buisiness. She was not only singing, but she was also playing the guitar, which was quite unusual back then. (Some Blues ladies like Memphis Minnie, for example had preceded her, to be fair.) And both, I must add, she did gracefully and with great skill.

Here's a toast to a great woman!

You'll Lose A Good Thing


I'm a Good Woman


You'll Lose A Good Thing

And since I've mentioned Memphis Minnie, I might as well let her share the stage with Barbara at SOTS

Memphis Minnie, Kissing In The Dark. Minnie sure could play the guitar ...


Tuesday, March 17, 2009

Fatback Band: "Are You Ready To Do The Bus Stop", "Wicky Wacky"

Die verrueckten 70er. Fatback Band: Are You Ready To Do The Bus Stop



Wicky Wacky


Monday, March 16, 2009

Billy Paul: "Without You","Word Sure Gets Around"

Billy Pauls bekanntester Song ist "Me and Mrs. Jones," daran gibt's keinen Zweifel. Ich kannte zwar einige andere Songs von ihm, die mir auch bestens gefielen, aber die beiden Titel, die ich heute poste, hatte ich bis vor ein paar Tagen noch nicht gehoert.
Billys Stimme hat die gleiche cremige Eigenschaft, wie die von Jerry Butler. Und alleine deshalb gefallen mir seine Stuecke schon.

Your Song, der Elton John Hit in Billy Pauls Version.


Without You. Dieser Titel war mit Harry Nilsson 1971 ein # 1 Hit in den USA und Kanada.


Word Sure Gets Around


Me and Mrs. Jones

Saturday, March 14, 2009

Reggae Sunday!




Jimmy Cliff, King of Kings


Desmond Dekker, Pickney Girl


The Gaylads, All In The Game

Friday, March 13, 2009

The Kelly Bros. aka The Kingpins: "I'm Falling In Love Again", "You're The Most"

Finding this clip on YouTube made my day! I love the Kelly Brothers ... and seeing them perform with such fervor just got me in the mood for the good ol' music. Yeaaaaaaah-a-yay!

The Kelly Brothers, aka The Kingpins, are one more example for Mississippi's extraordinary "productivity" regarding musicians. They were rooted deep in the Gospel tradition of the South -- and their music shows it, of course.
As the Kingpins they scored one hit, It Won't Be This Always, in 1963 and another one as The Kelly Bros. in 1966, I'm Falling In Love Again.
In the 70's they returned to their Gospel roots.



Falling In Love Again


Your The Most


Thursday, March 12, 2009

Easy! Easy! The Commodores "Still", The Floaters "Float On", The Temptations "Go For It", Roberta Flack "Do What You Got To Do"




Heute gibt's Musik pur; habe wenig Zeit. Trotzdem viel Spass beim Relaxen! 


Still, The Commodores


Float On, The Floaters


Do What You Gotta Do, Roberta Flack


Go For It, The Temptations

Wednesday, March 11, 2009

Back To The Sixties: Big O, Percy Sledge -- Ganz einfach nur fuer mich!


Wer 60's Soul erwaehnt, dem faellt sicherlich sofort Otis Redding -- Big O -- ein. Seine Stuecke sind an Intensivitaet schwer zu uebertreffen. Leider habe ich ihn nie live erlebt, aber die YouTube clips seiner Auftritte lassen keinen Zweifel daran, was fuer ein grossartiger live-entertainer Big O war.  

Waste of Time


Free Me



Percy Sledge, man glaubt es kaum, hat ausser seinem Signatursong When A Man Loves A Woman noch zahlreiche andere Soultitel aufgenommen, die jedoch nicht so oft zu hoeren sind. Die beiden Songs, die ich heute poste gehoeren zu meinen aller-aller-liebsten seiner Stuecke ...
Meine Freunde seufzen jetzt -- ich weiss -- aber ich steh' zu meiner ersten Soulliebe, Percy. Alle Wege fuehren zurueck zu ihm: Percy Sledge. 

It Tears Me Up  Diese Gitarre "tears" me up. 


Warm And Tender Love  ... boooo-oom Bei diesem Titel ist der Background einfach zu schoen.


Okay, okay ... weil ich die "Encore" Rufe nicht ignorieren moechte, gibt's noch einen schoenen Percy song extra:

It's All Wrong, But It's Alright 



(Dieser Titel ist hier zu finden.)

Instrumental-Monumental: King Curtis, Deodato, Love Unlimited Orchestra

 Warnung: Der Genuss dieser Titel kann zu euphorischen Zustaenden fuehren!  (Hoffen wir's!)


Eumir Deodatos cover des Richard Strauss Werks Also Sprach Zarathustra isder Muntermacher. Da gibt's keine Diskussion. Deodato erhielt dafuer 1973 eien Grammy, und der Titel erreichte Platz 2 in den U. S.  pop charts.
Eumir Deodato lernte das Musizieren in Eigenregie. Er begann mit 12 auf dem Akkordeon, um mit 17 bereits seine ersten Aufnahmen zu machen. 


Deodato, der Sohn Italienisch-Portugiesicher Eltern, wurde 1943 in Rio De Janeiro, Brasilien geboren. (Das hoert sich schon mal toll an!) 
Obwohl Also Sprach ... immer wieder als Filmmusik zu Space Odyssee (2001) erwaehnt wird, wurde es schon 1979 in Being There mit Peter Sellers und Shirley McLane verwendet.  

Big Ol' Barry mit seinem Love Unlimited Orchestra live.  R.I.P Barry!



Das folgende King Curtis Video ist nicht gerade von hoechster Qualitaet, aber music lovers sehen ueber solche Kleinigkeiten hinweg -- solange die Musik stimmt! 

King Curtis, Soul Serenade


Meinen Lieblingstitel von King Curtis gibt's als naechstes: Memphis Soul Stew. Ein "Stew" ist ein Eintopfgericht. Was man zu diesem Soul Stew braucht sind natuerlich die Instrumente, die das Stueck ausmachen. Zu einem gelungenen Stew wird's aber erst durch die richtige Menge und Mischung der Zutaten: also gibt's eine halbe Tasse Bass, ein Pfund Fatback Drums, 4 EL Memphis Guitar, eine Prise Orgel, half a pint Blasinstrument ...  


Zu Barry Whites Love's Theme ist nur eins zu sagen: einfach faszinierend. Genauso wie der Mann selbst. Ich habe Barry in einigen Interviews gehoert. Als er seine Story erzaehlte, wurde mir bewusst, dass dieses musikalische Talent um Haaresbreite in einer Gefaengnisszelle verrottet waere. Barry war auf die schiefe Bahn geraten ... Zum Glueck hat er sich aber wieder gefangen, und konne uns seine wunderschoenen Schoepfungen bescheren. Barry ist ein gutes Beispiel dafuer, dass jeder Mensch mehr als nur eine Seite hat.  

Tuesday, March 10, 2009

Philly Tuesday: Harold Melvin and The Bluenotes

Harold Melvin and The Blue Notes existiert nicht erst seit den 70ern, wie man glauben moechte. Zwar hatten sie ihren groessten Erfolg waehrend der TSOP (The Sound of Philadelphia) Jahre, aber mit Harold als Frontman gab es die Gruppe schon in den 50ern und 60ern.
Den Durchbruch schafften sie aber erst mit Teddy Pendergrass als Leadsaenger. Wer die Bluenotes kennt, weiss, dass es zu Teddys Schoko- Schmirgelpapierstimme nicht viel zu sagen gibt. Die Kombination seiner Stimme mit dem smooth sound, der aus Philadelphia kam, konnte nichts anderes entstehen als zeitlos gute Musik. 

Harold Melvin selbst hatte eine gute, aber nicht markante Stimme, wie der Titel I Should Be Your Lover zeigt.

Teddy, dessen Stimme, Aussehen und Charisma einfach ueberwaeltigend sind (guys: nicht eifersuechtig werden!) erzielte schon kurz nach seinem Eintritt in die Gruppe mit den Balladen I Miss You und If You Don't Know Me By Now zwei Hits fuer The Bluenotes (1972). Ein Jahr spaeter folgte der Tanzhit The Love I Lost. Und so ging es eine Weile weiter ... ein schoener Titel nach dem andern. THE  ULTIMATE   BLUE  NOTES  duerfen in keiner Soulsammlung fehlen. 

Live Aufnahme von I Miss You 1973 (Teddys Frisur war nicht gerade die tollste ...)


Wake Up Everybody ist ein Titel, der es verdient gehoert zu werden. ((Sawyer)) und ich haben kuerzlich ueber das Thema "Hoeren aber nicht Zuhoeren" philosophiert. Viele Leute, wenn sie sich nur einmal bemuehten zu verstehen, was fuer einen Mist manche "Kuenstler" (meist zeitgnoessische) an Texten produziern, wuerden ueber den ein oder anderen ihrer Lieblingstitel nur noch den Kopf schuetteln.

Wer dagegen in den Text von Wake Up Everybody hineinhoert, versteht zum einen, welche Philosophie die 70er praegte und zum andern, erkennt er, wie wenig tatsaechlich passiert ist, um die besungenen Missstaende zu aendern. Wer ganz genau hinhoert, erkennt sogar, dass dieser clip sehr speziell ist: Teddy versingt/verspricht sich naemlich im Text. 
Wer findet die Stelle?

Jetzt lasse ich aber Teddy ran ans Mikrophon. Viel Spass!

Wer

Mein Lieblingclip von Harold solo -- einfach koestlich! (Fuer die Ladies, nachtraeglich zum Weltfrauentag.)




Von If You Don't Know Me By Now gibt's ein sehr gutes cover von Simply Red. 

Sunday, March 8, 2009

Funk That Monday Up! Miami: "Funk It Up", Average White Band "Cut The Cake", Commodores "I Like What You Do", Joe Youngblood "It's L. B. Time"

Thanks to (( jc's )) excellent blog, blogsportsoul, I found some great music by Miami, a Funk group, I didn't know up to now! The track I've posted today is from the album Party Freaks, which is simply hot!  

I have a serious problem  with Funk, though: once I start listening I can't quit. So, I got my FUNK playlist going -- and here are some of the songs that came up this morning ... 

I hope you'll like them.

Hey y'all loosen up! Will you?




It's L. B. Time Joe Youngblood
Funk It UP Miami
Cut The Cake The Average White Band (live)
I Like What You do The Commodores

Fuer ((emmeni)): Ernie Johnson "I Love You" (und ein bisschen was von seinem Vorbild)



Von Ernie Johnson weiss ich auch nicht viel. Allerdings bin ich sofort hellhoerig geworden, als ich herausfand, dass sein Vorbild Bobby Blue Bland ist. Andere Saenger, die ihn beeinflussten waren Jackie Wilson und Nat King Cole.

Hier ein YouTube clip von Ernie


Hier ein clip des Masters Bobby Blue Bland -- the real thing!! Today I Started Loving You Again( live)


Und noch ein bisschen Bobby Blue Bland kann nicht schaden! Ain't No Love In The Heart Of The City Das war der erste Song, den ich von Bobby je gehoert habe ... und seither hat er einen treuen Fan in mir. Ain't no voice like Bobby's!


I Love You von Ernie Johnson. Leider habe ich von Ernie nur diesen einzigen track von seinem Album In The Mood, aber der macht ganz deutlich, wer seinen Stil gepraegt hat.


Wer sich gerne etwas mehr von dem Bluesmeister Bobby Bland anhoeren moechte, der kann dies hier tun.

Von Bobby gibt's eine Menge guter Musik zu kaufen!

Von Ernie gibt's auch einige CD's, die ich aber nicht kenne.

Friday, March 6, 2009

The Soul That Reaches Deep, Deep Inside Us: Marvin Preyer: "What Can I Call My Own", Willie Hightower: "It's Too Late"

The minute I heard this guitar -- I was a goner. I don't know anything about this artist, nor have I ever heard him before or after I found this track. But I love me some good old-fashioned Deep Soul ... and that made the song a hit in my book.



Marvin Preyer: What Can I Call My Own





I found this Deep Soul collection that includes What Can I Call My Own.


Willie Hightower is definitely better known than Marvin Preyer. In this song it is the Hammod Organ I was instantly intrigued with. Of course, Willie's voice is not bad either ... 


Willie Hightower: It's Too Late




Here's a link to an earlier post about Willie Hightower.

Update on KC and The Sunshine Band!

Okay, people! Here's a message from the comment section of the KC and The Sunshine Band post. Please, check the links out -- You'll be surprised to see how much Boogie there's still left to do!

Loni Reeder said...
Amazing, awesome and TIMELESS music! And Rick Finch (bassist, producer, arranger and co-founder of KC and the Sunshine Band) is still creating and producing the next generation of timeless hits. Go to and see what's new - and stop by and check out Rick's latest release, "Let's Dance Again" (which is currently in contention to be the new theme song for a popular daytime talk show!)

...and how do I know about this? Well, I'm Rick's manager and publicist. He is always THRILLED when a fan celebrates the music that he co-created with H.W. Casey, so I am sure he will enjoy checking out your site.

Cheers!

Loni Reeder
Manager/Publicist for Richard Finch


http://www.youtube.com/watch?v=9388WLgtZB0
www.rickfinch.com

Thursday, March 5, 2009

Frankie Beverly and Maze: "Joy and Pain", "While I'm Alone"



Ich habe Frankie und seine Maze vor einigen Jahren in Germany live erlebt; die Erfahrung ist kaum zu beschreiben. Wer glaubt, dass Kool and The Gang live an Perfektion nicht zu ueberbieten seien, der muss Maze erlebt haben. Einfach unglaublich. Obwohl das Konzert schon gute 20 Jahre her ist, regt sich heute noch ein Stueckchen meiner damaligen Faszination in mir, wenn ich die Gruppe hoere ...  

Joy and Pain

While I'm Alone
http://www.limelinx.com/files/6c12a0bca73370d2c5f655f04b637868

Fuer jc und alle, fuer die DivShare nicht funktioniert, versuch ich's heute mal mit LimeLinx. Bitte seid so lieb und sagt mir Bescheid, ob das d/l und Abspielen via LimeLinx fuer Euch alle klappt. 
Please let me know whether downloading and listening via LimeLinx works for all of you -- if not, we'll have to find something else. 

Joy and Pain (Original LP Version)


While I'm Alone

Put them on ... your boogie shoes! KC and The Sunshine Band

Ja, ja! Das ist immer noch The Way I Like It! Tanzbar und eine Menge handgemachte Musik.




KC and The Sunshine Band wurde Anfang der 70er von Harry Wayne Casey (KC) und Richard Finch gegruendet. Beide arbeiteten fuer TK Records in Miami: Finch im Studio, KC in der Rezeption. Ein gemeinsmer Bekannter stellte die beiden einander vor. Von da an dauerte nicht mehr lange bis die ersten Demos folgten, die so gut ankamen, dass Finch und KC es wagten eine eigene Gruppe zu starten.

Erst einmal blieb es aber beim Songschreiben, und der Erfolg liess auf sich warten bis sie mit George McCraes Riesen-Hit Rock Your Baby auf sich aufmerksam machten -- mit weltweit 11 Millionen verkauften Platten!

Ihren ersten grossen Hit in den USA hatte die Gruppe 1975 mit Get Down Tonight von ihrem dreifach Platinum Album KC and The Sunshine Band. Ihre Aufnahmen waren bis ca. 1980 erfolgreich, und ihr letzter # 1 Hit sollte Don't Go bleiben, der im Dezenber 1979/ Januar 1980 die Charts anfuehrte.

That's The Way ...


Get Down Tonight

Wednesday, March 4, 2009

Barbara and The Browns: "If I Can't Run To You, I'll Crawl"



Wie es aussieht, liegt der Schwerpunkt meiner letzten Posts eher bei den 70ern. Deshalb moechte ich heute gerne etwas typisch 60er posten. 

Die beiden Aufnahmen sind von Barbara Brown, einer Kuenstlerin, die hier in den Staaten leider fast total in Vergessenheit geraten ist. 
ACE (UK) brachte im Juni 2007 eine CD von Barbara mit remastered Originalen auf den Markt, die vor gutem Material geradezu strotzt. 

Eine Frau mit einer grossen Stimme, hat leider -- wie so viele andere guten Saengerinnen -- niemals die verdiente Anerkennung gefunden.  
Barbara Brown and The Browns (ihre Schwestern) vertreten den typischen Memphis Soul, der von Labels wie Hi, Stax und Goldwax produziert wurde. Wie man weiss, buergen diese Namen fuer Qualitaetsmusik. 
Ihre ersten Aufnahmen machte Barbara bei Stax Records, und ich moechte behaupten, sie steht den grossen Staxlern wie James Carr oder Otis Redding in nichts nach -- ganz bestimmt nicht in Sachen Talent.

Die erste Aufnahme, If I Can't Run To You, I'll Crawl, ist ein Beispiel fuer intensiven Gesang, der nicht, wie bei Patti LaBelle, Lorraine Ellison oder auch Aretha Franklin des oefteren in hemmungsloses Geschrei ausartet. 





Die zweite Aufnahme, To Know I Can't Touch,  ist m.E. Hitmaterial, das aus welchem Anlass auch immer, nie eine Chance bekam. Schade, ich haette Barbara und ihren Schwestern mehr --viel mehr Erfolg  gewuenscht! 



Ich empfehle ihre CD Can't Find Happiness als unbedingt hoerenswert. 






Tuesday, March 3, 2009

Ruff Endz, Anthony Hamilton, Usher: New Kids On My Block(g)

Every Now and then, there's a new artist that catches my attention (as J. Rocc, for example.) Two of these artists are Ruff Endz and Anthony Hamilton -- although they actually are not new anymore. But I guess for someone like me who's stuck in the 60's and 70' they are kind of brand-new ... lol

Do You Feel Me by Anthony Hamilton. I've heard Anthony the first time in the Denzel Washington Movie American Gangster, and ever since, I love his voice.



Usher's Burn is just such a beautiful song! 



Do You Feel Me Anthony Hamilton


Ruff Endz Someone To Love You was posted in one of those "What-Are-You-Listening-To-Right-Now" threads on some forum. My reaction to it? The duo came, sang, and conquered. That's all I can say ...




Sunday, March 1, 2009

The Sweetest Reggae Voice Ever: Johnny Nash -- "Guava Jelly", "I Can See Clearly Now"

"Let's think about tomorrow/Our future's bright ..."



I remember listening to Johnny Nash's I Can See Clearly Now in 1974 when I had my driver's license for 7 or 8 months and was driving(speeding) around in my little Opel Kadett -- both windows down -- as fast as I could. And of course the music turned up as loud as possible. Reggae music, the wind in my hair: The freedom I felt back then was simply indescribable.  


I just love this YouTube Clip of Hold Me Tight
Times seemed to be as uncomplicated and simple as the production of this clip ... Shoop-shoop! The only thing that counted was the music and the joy it gave.



I Can See Clearly Now


Guava Jelly